Interview mit Hanno Douschan

Aktualisiert: 1. Okt 2020

Servus Hanno, alter Vizeweltmeister,


https://alchetron.com/Hanno-Douschan

Vielen Dank für deine Zeit mit mir dieses Interview zu führen. Es ist nicht selbstverständlich, dass du dir die Zeit und die Mühe machst, die Fragen von mir auf leroyhenze.com zu beantworten.

Natürlich ist es so, dass wir uns kennen und da der Schritt vielleicht etwas kleiner ist und die Hürde nicht ganz so hoch.

Du bist 2014 und 2018 zu Olympia gereist und 2019 in Park City Vizeweltmeister im Snowboardcross geworden.


1. Wir kennen uns seit glaube ich zwei oder drei Jahren. Über einen anderen Freund/Kollegen haben wir uns mehr oder weniger kennengelernt und waren eigentlich von Anfang an auf einer coolen Ebene. Was macht aus deiner Sicht die lockere sportliche Art einer Person aus ?

Hanno: Sportler haben immer ein gemeinsames Ziel oder einen gemeinsamen Weg, den sie bestreiten und da ist man irgendwie schon vorher verbunden, bevor man sich kennt.

Ob das das gemeinsame Bewegen oder der gewisse Fairnessgedanke ist und genau das ist, meiner Meinung nach, ein super Start für eine mögliche Freundschaft.


2.Du bist Vizeweltmeister im Snowboardcross, wie ist das Gefühl, wenn man das noch einmal von anderen Personen hört ?

Hanno: Jetzt, wo die Karriere vorbei ist, ist es immer schön zurückzudenken und man ist wie in einer eigenen Welt, eine Selbstverwirklichung und eine Zeit, die ich nie missen möchte.

Jedes Mal, wenn mich jemand fragt, wie das ganze war, zaubert es mir ein Lächeln ins Gesicht, ich denke gerne daran zurück und versuche trotzdem im Hier und Jetzt zu bleiben, denn vorbei ist vorbei...


3.Kommen wir zum Thema Ernährung: Hast du, um dich auf Olympia, wo du ja zwei Mal teilgenommen hast, einmal 2014 in Sotschi und Pjeonjang 2018, besonders vorbereitet, oder wurde das meist durch die Ernährungsberater der Nationalmannschaft übernommen ?

Hanno: Wir hatten eigentlich immer das Thema Ernährung als Fokus, aber nicht ganz so extrem wie bei Ausdauersportlern, bei denen jedes Gramm an Optimierung ein entscheidender Faktor ist.

Bei uns war das im Bereich des Krafttrainings, dass wir gerade im Sommer darauf geachtet haben, was wir zu uns nehmen, da haben wir auch Ernährungsberater in den Olympiazentren gehabt, ich war in Vorarlberg im Olympiazentrum, im Westen von Österreich und im Süden, wo ich herkomme, bei denen wir Tipps, Tricks usw. mitbekommen.

Es hab außerdem Bluttests, ferner noch welche Nahrungsergänzungsmittel machen Sinn bei mir und wir wurden auf das trainiert, dass man in jedem Training das Maximale aus seinem Körper herausholt.


https://www.meinbezirk.at/tag/hanno-douschan

4.Seit etwas längerer Zeit hast du dir gewisse Businessmöglichkeiten aufgebaut, ob im Kaffeebereich oder im Genussbereich allgemein. Was sind, businessmäßig gesehen, noch deine Visionen oder Ziele?

Hanno: Ganz am Anfang als ich startete, habe ich mir vorgenommen, die Weltherrschaft an mich zu reißen, da es im Sport immer so war, dass man der Beste sein möchte.

Mittlerweile ist es auch so, dass ich das Beste aus meinem Leben holen möchte, wenn halt einfach mal ein schöner Tag draußen ist und nicht allzu viel los im Geschäft, dann nutze ich die Zeit für mich.

Ich habe ja jetzt mit King's Coffee, kurzer Einwurf von mir, meine eigene Marke im Kaffeebereich aufgebaut und möchte mir daher auch die Freiheiten nehmen und sagen, es ist Snowboard-Tag !


5.Man kennt es, gerade in der Hotellerie, dass lange Schichten und lange Arbeitstage Gewohnheit sind. Auch im Sport sind harte Wettkämpfe Alltag, aber genau deshalb kommt es auf die Regenerationsphasen an, um dann einen großen mentalen Vorteil deinen Mitstreitern gegenüber zu haben. Was würdest du jungen Sportlern, ambitionierten Menschen in Bezug auf den Ehrgeiz und das Durchhaltevermögen raten ?

Lange, harte Tage, das kenne ich aus dem Sport, 2-3 Einheiten am Tag, gerade im Sommer in der Vorbereitung und gerade hier ist die Ernährung super wichtig.

Im Sportbereich kann ich jedem nur raten, sich etwas zu belesen, gesund zu ernähren, viel Wasser zu trinken.

Im normalen Bereich ist es wichtig, einfach mal durchzuziehen, aber es macht oft den Unterschied, wer über die Limits geht, mit dem Kopf durch die Wand und wenn es darauf ankommt, da zu sein, denn nur so entscheidet sich am Ende, wer 1. und wer 50. wird.



6.Wie ist im Allgemeinen deine Einstellung zum Thema Tee? Da du ja eigentlich eher der Kaffeeliebhaber bist, wäre das für unsere Leser glaube ich sehr interessant

Hanno: Um ganz genau zu sein, habe ich bis vor 5 Jahren kaum Kaffee oder Tee getrunken, ich war kein Kenner.

Inzwischen bin ich ins Kaffee Business eingestiegen, gerade auch durch unseren gemeinsamen Freund, wobei ich auch den Kaffeegeschmack lieben und kennengelernt habe.

In unseren Supermärkten bekommen wir ja quasi nur Müll, gerade auch im Teebereich und ich habe für mich bemerkt, da ich mich dort reingefuchst habe, wie gut Tee sein kann.

Ich trinke trotzdem viel mehr Kaffee, ist ja auch mein Geschäft und wir haben ja auch guten Kaffee hier bei King's Coffee (die Bohne mit der Krone) (lacht verschmitzt)

https://www.instagram.com/diebohnemitderkrone/


7.Welche Schlagzeile würdest du gerne über dich nochmal in der Zeitung lesen wollen?

Hanno: In der regionalen Zeitung oder in Österreich bin ich immer mal wieder in der Zeitung, da sie schon verfolgen, was man nach der Karriere macht.

Puh, was würde ich gerne lesen, ich glaube: "Hanno hat es wieder geschafft, dass ich es geschafft habe, alles zu vereinen, Sport, Familie und Business...


8.Wie viel Kraft gibt dir dein persönliches Umfeld oder die Umgebung, in der du wohnst, um kreativ zu sein, um deine Ziele zu erreichen ?

Hanno: Ja das ist sehr wichtig für mich, ich habe auch versucht mich in Deutschland zu etablieren, aber mir fehlte dann doch die Natur, die wunderschönen Ecken, gerade in Kärnten, das ist Heimat, meine Familie, der Sport und wie Du ja weißt, Snowboarden kann man nur in den Bergen.

Die Zeit in Deutschland war für mich eine Qual, ich muss es so ehrlich sagen und bin froh wieder in der Heimat mit meinem perfekten Umfeld zu sein.


9.Was ist, außer Snowboard deine große sportliche Leidenschaft ?

Hanno: Sportlich gesehen stehe ich fast auf jeden Sport, wo man sich anstrengt, ich liebe das Radfahren(Downhill), spiele gerne Fußball, Tennis im Sommer, aber ich habe überall schon meine Erfahrung gesammelt und das macht mir unglaublich viel Spaß mich da auszutoben.

Achso und Kyten, Surfen und Snowboard, alles mit Brettern...


10.Wenn du einen Wunsch im Leben frei hättest, was wäre das Erste, was du dir wünschen würdest, außer zwei weitere Wünsche :)

Hanno: Ich bin der Meinung man braucht sich nichts zu wünschen, wenn man etwas haben möchte, sollte man hart dafür arbeiten.

Ich habe direkt keinen Wunsch, aber ich arbeite dafür genau so zu bleiben, mit der Familie, mit dem Umfeld und immer so bin , dass ich Freude und Spaß am Leben und das liegt nur in meiner Hand.

Dann wird das sicher alle meine anderen Kleinstwünsche in Erfüllung bringen und erst dann haben sie den Wert



Das war es auch schon mit dem Interview, ich danke Dir ganz herzlich, lieber Hanno, du Teufelskerl, was ein Brett, dieses Interview....

Alles Gute Dir weiterhin und hier nochmal seine Kaffeefirma zum Reinschnuppern

https://www.instagram.com/diebohnemitderkrone/


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen

https://www.instagram.com/strateege_leroyhenze

oder schickt mir eine Mail an info@leroyhenze.com und freut Euch weiterhin auf Projekte.

Bis nächsten Freitag

Tea Master Leroy

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

5 HT(EE)P

Leroy Henze, 25

Jüngster Tea Master Gold Europas 2018

Ernährungsberater/ Student Sportmanagement

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram