Matcha-das japanische Grünteepulver

Aktualisiert: 29. Juli 2020

In diesem Blog möchte ich Euch das japanische Grünteepulver Matcha etwas näher vorstellen.

Zu Beginn ist zu sagen, dass der Grüntee Matcha momentan einen regelrechten "Hype" auslöst, es gilt als Detox-Wunderwaffe und "Super-Food".

Diese Mythen werde ich in diesem Blog beleuchten, aber lest selbst.


Was ist Matcha?

Das Produkt Matcha habe ich bereits in einem meiner vorherigen Blogbeiträge beschrieben und definiert.

https://www.teamasterleroy.com/blog/f%C3%BCnfst%C3%BCndiger-aufenthalt-in-einer-anderen-welthttps://www.teamasterleroy.com/blog/f%C3%BCnfst%C3%BCndiger-aufenthalt-in-einer-anderen-welt


Matcha ist ein pulverisierter japanischer Grüntee, der meist aus einem Gyokuro hergestellt wird.

Beide gehören zur Kategorie der "Schattentees", bei dem die Stecklinge, das heißt die heranwachsenden Teepflanzen, mit kleinen Bambusmatten überdeckt werden, sodass diese keinen oder wenig Sauerstoff und Lichtzufuhr erhalten.


Deshalb wird die Fotosynthese gestört und der grüne Farbstoff Chlorophyll, der gewöhnlich als Endprodukt der Fotosynthese entsteht, kann nicht gebildet werden.

Während dieses Vorgangs, bei dem die Pflanze nun pflanzeneigen Energie aufwendet und Teein herstellt, bildet sich nun Chlorophyll und das Pflanzenblatt wird grün.


Die geernteten Teeblätter werden schonend mit Wasserdampf behandelt, getrocknet und die zartesten Teile der Blätter werden in Granitsteinmühlen zu feinstem Pulver verarbeitet.

Der Grüntee Matcha hat einen erhöhten Koffein- oder Teeingehalt und gilt meistens als "Muntermacher" am Morgen.


Welchen Matcha verwende ich?

Ich verwende den Matcha von "matcha-karu", einem engagierten Team aus Garmisch Partenkirchen mit einem Matcha Online Shop, in dem drei verschiedene, sehr hochwertige Grüntee-Bio-Matcha-Tees, angeboten werden.

Schaut gerne auf der Seite vorbei und lasst Euch inspirieren.

www.matcha-karu.com


Wie bereite ich Matcha als Tea Master generell zu und wie genieße ich ihn?

Da Matcha ein Pulver ist, wird dieser nicht "aufgebrüht", sondern muss "aufgeschlagen" werden.

Als Equipment wird zunächst der Grüntee Matcha selbst benötigt, eine "Chawan"(japanische Teeschale) ein "Chashaku"(Bambuslöffel) und ein "Chasen"(Besen).


Vielleicht fragt Ihr Euch, warum bei diesen Begriffen immer "Cha" im Wort versteckt ist..

"Cha" steht im japanischen für Tee, im türkischen Raum wird es zum Beispiel "cay" genannt, wo hingegen in Deutschland und Frankreich der Wortstamm Tee/Thé manifestiert ist.


Die verschiedenen Bezeichnungen haben einen geschichtlichen Hintergrund, denn der Wortstamm zeigt an, ob der damals Tee per See-oder per Landweg angekommen ist.

Im deutsch-französischen Raum demnach per Seeweg, im indischen oder japanischen Gebiet per Landweg.


Zurück zum Matchaaufschlagen:

Ich als Tea Master gebe immer zwei Chashaku-Löffel in die Schale und gieße das Pulver mit 80°C heißem Wasser auf.

Ganz heißer Tea Master Tipp:

Das Wasser sollte nicht wärmer als 80°C sein, denn die feinen Aromen werden schnell zerstört und entfalten sich dann nicht mehr.



Nachdem das Matchapulver aufgegossen wurde, kommt der spannendste Teil, denn wir "schlagen" den japanischen Grüntee mit dem "Chasen" nun auf.

Der Bambusbesen wird senkrecht, nicht den Boden berührend, in schnellen Zügen 15-30 Sekunden auf und ab bewegt.

Ich arbeite momentan an einem Video, dass diesen Prozess näher veranschaulichen soll, dies wird dann hier dem Blog beigefügt.


In dem folgenden Bild seht ihr, wie mein aufgeschlagener Matcha aussieht.

Ich erhalte einen schönen Schaum, der eine absolute Cremigkeit aufweist und dem Grüntee seine feinen Noten gibt.


Matcha als Wunderwaffe?

Ein besonderes Merkmal des Matchas ist der hohe Koffeingehalt.

Aufgrund der sanften Herstellung bleiben viele gute Inhaltsstoffe im Teeblatt erhalten. Der Matcha wirkt aufmunternd, aber schonender als es beim Kaffee der Fall ist.


Das liegt vor allem an den Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien.

Grüntee gilt laut Studien als sehr gut verdaulich und leicht bekömmlich.


Meiner Meinung nach solltet Ihr aber aufpassen, welchen Matcha Ihr konsumiert, denn teilweise werden auch "Pre-Mix Matchas" als Premium Qualität verkauft.

In solchen Grüntee-Premixen findet man zu großen Teilen Zuckerzusätze, die den Matcha süßer machen, um ihn auch länger aufbewahren zu können, oder die teils mindere Qualität zu überdecken.


Alles in allem kann ich sagen, dass Matcha eine sehr gute und schonende Wirkung auf den Körper hat, ob ich es jetzt als "Wunderwaffe" bezeichnen würde, kann ich schwer sagen..


Matcha mal anders:

Matcha kann man jedoch nicht nur pur genießen, oft wird er als "Latte" in verschiedensten Variationen angeboten.

Es wird heiße Milch,wie bei einem Latte Macchiato, hinzugegebn, um den Tee hierbei etwas süßer zu machen, ohne Zucker hinzugeben zu müssen.

Die Milchzuckermoleküle werden beim Erwärmen bereits gespalten und geben so eine schonendere Süße als Haushaltszucker ab.


Des Weiteren ist das Grünteepulver ein sehr gern gesehener Begleiter bei Süßspeisen oder zum Kochen im Allgemeinen.

In einem der nächsten Tea Master Blogbeiträge werde ich das Thema "Kochen mit Matcha" erneut aufgreifen.

Darauf könnt Ihr Euch schon sehr freuen.


Für diesen Beitrag habe ich einen eigenen Grüntee Matcha-Cocktail entworfen:


Was bentötigt Ihr dafür?

- 8cl Matcha(heruntergekühlt)

- 2cl Apfelsaft

- 1cl Riemerschmied Ingwersirup

- 1/2 Limette frisch gepresst

- dash Schweppes Ginger Beer

- zwei Blätter Minze


Ihr gebt alle obenstehenden Zutaten bis auf die Minze nacheinander in ein Glas Eurer Wahl, rührt es ordentlich und schließt die Herstellung des Drinks mit der Hinzugabe von Eis und Minze als Dekoration servierfertig ab.


Der Matcha gibt dem Drink die nötige Stabilität.

Eine ausgewogene Balance zwischen Frische und Würze.

Der Ingwer und der Apfelsaft passen als Aromen hervorragend zusammen,das Ginger Beer gibt den Aromen eine schöne "Schärfe".


Schaut doch gerne mal bei den folgenden Sirupen rein, ich denke da ist für jeden etwas dabei.

https://www.riemerschmid.de/


Auch den "Filler", das Getränk, mit dem Ihr den Cocktail auffüllt, könnt ihr beliebig verändern.

Nachfolgend kleine Impressionen meinerseits, in welche Richtung es geschmacklich gehen kann.

http://www.schweppes.de/produkte/ginger-b


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen

https://www.instagram.com/leroy.henze_official/

oder schickt mir eine Mail an info@leroyhenze.com und freut Euch weiterhin auf Projekte.

Bis nächsten Freitag

Tea Master Leroy

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen