StraTEEge @CarasGourmet

Liebe Teefreunde,

wie schön, dass Ihr oder Du wieder dabei bist und Dir die Zeit für meinen neuesten Blogpost nimmst

Zu Beginn wie immer für Euch die letzte Podcastfolge über Jasmintee vom Dienstag...

https://open.spotify.com/show/3i5x3kMJx0nOGqeeJ8DVr9


Kennst du übrigens schon den StraTEEgen? Noch nicht, dann schau gerne nochmal bei www.leroyhenze.com vorbei und wenn DU Lust hast Tee-Experte oder Tee-Profi zu werden, dann sind meine Online Kurse genau das Richtige für Dich

https://elopage.com/s/leroyhenze

Der weekly Motivationsimpuls heute beinhaltet das Thema Fokus, Konzentration und das auszublenden, was andere über Dich denken..

Wie meine ich das?

Verfolgst Du ein Ziel, oder besser noch eine Vision, dann ist es wichtig, dass es Dir erstmal egal sein kann, was andere darüber denken.

Wobei ich nicht sagen möchte, dass keine Ratschläge angenommen werden dürfen, aber im Prinzip ist es primär wichtig, dass Du dich wohlfühlst und den Weg, den Du einschlägst als richtig empfindest.


Der heutige Cafébesuch ist seit etwas längerer Zeit mal wieder eine Wertschätzung und Erinnerung, dass auch die lokalen Cafés bzw. die Orte, die in deiner Nähe liegen, wichtig sein können.


Ich komme ja aus dem südlichen Part Berlins, genauer gesagt aus Steglitz/Lankwitz, wie Ihr anhand einiger Berichte auf meiner Seite auch schon gesehen habt, aber an diesem Café bin ich oftmals vorbeigelaufen.

Das Caras Gourmet, wie es sich selbst nennt, hat insgesamt fünf Berliner Filialen und ist meiner Meinung nach ein Mix aus Wohlfühlatmosphäre, Arbeitscafé, Gesprächsoase und Meetingraum.

Das klingt jetzt ziemlich überschwänglich, aber bezogen auf das Angebot kann es auch deutlich mehr als andere Cafés…

Am 28. Juni 2015 eröffnete der Unternehmer Georg Harenberg die Filiale in Steglitz, erstmals mit einem sogenannten Caras Lab.

Jetzt fragst Du dich wahrscheinlich, was ein Caras Lab ist, das ist ein Raum für öffentliche Coffee-Tastings, Seminare, Veranstaltungen und Mitarbeiterschulungen.

Seit 22 Jahren gibt es die Caras Gourmetfilialen bereits.

Die erste Filiale eröffnete Georg Harenberg 1998 am Ku'damm.

Laut mehreren Berichten im Internet war sein Ziel das Café nach amerikanischem Vorbild zu kreieren, dazu sollte es eine Alternative zu den Global Playern in Sachen Coffee-Shops sein.

So viel zum informativen Part dieses Berichts, komme ich zum produkttechnischen Angebot.



Das Menü ist mit diversen Elementen geschmückt und enthält tolle selbstgemachte Produkte, die aber leider gar nicht so beworben werden.

Unter anderem gibt es im Kühlregal auch die tollen Produkte wie ChariTea, zu denen es nächste Woche einen Bericht geben wird, denke ich....

Auch vitamin well Produkte sind im Regal zu finden, eine tolle Auswahl, muss ich sagen...


Als Tea Master ist es natürlich sehr interessant, was im Teebereich passiert und wir finden zum Beispiel einen Milky Oolong auf der Karte, das ist sehr stark!


Vielleicht nochmal kurz zur Erklärung für Euch: Für ein Milky Oolong wird der Tee nur sehr schwach fermentiert. Bereits nach kurzer Zeit wird hier der Fermentierungsprozess unterbrochen, da er sonst zu einem schwarzen Tee werden würde...

Hierbei geschieht dies durch die Zufuhr von Hitze oder Dampf, was in diesem Fall durch den Dampf eines kochenden Milch-Wasser-Gemisches passiert.

Durch die dadurch entstehende Hitze öffnen sich klassisch die ziemlich feinen Blattporen, durch die der Tee das Milcharoma absorbiert.

Jetzt kommt der letzte Schritt:

Es geht weiter mit der Trocknung, während der die Teeblätter auskühlen. Daraus folgt natürlich, dass sich die Blattporen wieder zusammen ziehen und das aufgenommene Aroma aufnehmen.



Ich habe mich, wie du auf dem Foto siehst, aber für einen einfachen Espresso und einen, jetzt halt dich fest, frischen Ingwer – Minz- Zitronen Aufguss entschieden.

Nach den letzten Berichten wurde mir ab und an auch empfohlen, die „Basics“ zu probieren, um dann in Anlehnung an die Tea Master Kenntnisse Aussagen zu treffen , na dann machen wir das mal 😊

Ein tolles Zeichen für die Frische der Produkte ist schon mal, dass es auch wirklich ein frischer ! Aufguss ist…

Natürlich lachen mich als ernährungsbewussten Tea Master auch die Speisen wie der Joghurt mit Nüssen an, doch dieses Mal verzichte ich auf die Speisen, ist ja auch ein Grund wieder zu kommen…


Alles in allem kann ich das Caras, vor allem das in Steglitz sehr empfehlen und muss sagen, es ist ein echt schöner Ort, um runterzukommen, gerade in der oft sehr hektischen und stressigen Einkaufsstraße..


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen https://www.instagram.com/strateege_leroy.henze

oder schickt mir eine Mail an info@leroyhenze.com und freut Euch weiterhin auf Projekte

Bis nächsten Freitag

Tea Master Leroy

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen