Vegane zuckerfreie Schokopralinen

Einen wunderschönen Freitag wünsche ich,

herzlich willkommen zu diesem neuen Bericht.

Falls Ihr Euch die letzte Podcastfolge noch nicht angehört habt, hört gerne nochmal rein:

https://open.spotify.com/show/3i5x3kMJx0nOGqeeJ8DVr9


Kennst du übrigens schon die Coachings des StraTEEgen? Noch nicht, dann schau gerne nochmal bei www.leroyhenze.com vorbei!


Der heutige Motivationsimpuls setzt sich aus mehreren Dingen zusammen, denn was würdest Du, wenn man Dich fragt, als deine drei wichtigsten Werte bezeichnen? Gar nicht so einfach oder? Das spannende daran ist, dass diese Werte von Gefühlslage zu Gefühlslage unterschiedlich sein können, aber auch von situativen Einflüssen gesteuert werden und sich demnach anpassen. Probiere es einfach mal aus.

Viele von Euch haben sich wieder einmal ein Back-Rezept von mir gewünscht. Das ist oftmals gar nicht so einfach, da ich nicht zwingend eine Person bin, die jetzt andauernd süß backt, aufgrund dessen, dass ich Zucker zu fast 100% zusätzlich vermeide. Aber was auch ich lernen musste ist, dass es hervorragende zuckerfreie Rezepte gibt.

In Anlehnung an das Rezept von Zucker_und_frei für die Pralinés habe ich diese vegan gestaltet und möchte Euch diese nun vorstellen…. https://www.instagram.com/zucker_und_frei/


Grundvoraussetzung für die Bezeichnung einer Praline ist übrigens ein Schokoladenanteil von mindestens 25 %. Wird dieser Anteil nicht erreicht, so spricht man nur von Konfekt. Des Weiteren muss diese mundgerecht sein, um als Praline deklariert zu werden.

"Praline“ wird als eine Dessertspezialität der französischen Region rund um Lyon, der Rhône-Alpes bezeichnet, wobei es nicht dabei normalerweise um eine Masse aus Zucker und Mandeln, die meist rosa gefärbt ist.

Die Pralinés sind ehrlich gesagt nicht so aufwendig wie sie in der Zubereitungsliste aussehen, aber dennoch sollte man etwas Zeit mit sich bringen. Die Zutaten werden in Füllung und Glasur unterteilt und ihr benötigt für die Füllung folgendes:

- 60g Haferflocken

- 100g Datteln

- 50g zuckerfreie Peanutbutter oder Nussmus

- 3 EL Backkakao

- 40g gemahlene Haselnüsse

- 2 EL Hafer-Soja Milch ohne Zucker

Alle Zutaten bis auf die Haselnüsse werden zusammen gemixt, bis die Stückchen und Klumpen nicht mehr vorhanden sind und die Masse glatt ist. Dann formt ihr daraus kleine Kügelchen und setzt in die Mitte jeweils eine kleine Haselnuss, deshalb kann man die Anzahl nicht genau bestimmen, weil ich nicht weiß, wie groß Eure Kugeln werden.

Ist dies getan, werden die Kugeln ins Gefrierfach gestellt und wir können mit der Glasur starten.


Dazu benötigen wir folgende Zutaten: - 120g zuckerfreie und vegane Schokolade(ihr könnt auch nur 100% Schokolade nehmen oder nur vegan, wie ihr wollt) - 1 TL Kokosöl - 60g grob gehackte Haselnüsse Die Schokolade wird mithilfe des Kokosöl geschmolzen und die Haselnüsse, die grob gehackt wurden, werden untergerührt.

Jetzt kommt ein sehr spannender Teil, denn die Kugeln werden aus dem Gefrierfach geholt und in der Glasur gewendet. Danach ist es schon passiert und wir stellen die Pralinés in den Kühlschrank, einfach ein Traum!

Natürlich muss gesagt sein, dass ihr das Rezept nach Euren Wünschen beliebig ändern könnt, eine kreative Phase sollte immer gefördert werden.



Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen https://www.instagram.com/strateege_leroy.henze

oder schickt mir eine Mail an info@leroyhenze.com und freut Euch weiterhin auf Projekte

Bis nächsten Freitag

Tea Master Leroy


1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen